Warning: include_once(/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/follow.php): failed to open stream: Permission denied in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(): Failed opening '/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/follow.php' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.6') in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/simple-countdown/cc_countdown.php): failed to open stream: Permission denied in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(): Failed opening '/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/simple-countdown/cc_countdown.php' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.6') in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/timezone.php): failed to open stream: Permission denied in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(): Failed opening '/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/timezone.php' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.6') in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255
Erichs (B)Logbuch » Bücher

Finden, wonach du nicht gesucht hast

Bücher, Jakobsweg Diesen Beitrag kommentieren »

… so lautet der Titel eines Buches, das ich heute zu Ende gelesen habe und euch sehr empfehlen möchte. Die beiden Autoren, Traudl und Peter Schröder aus München, kenne ich seit mehr als 15 Jahren. Im Herbst 1999 waren wir mit vielen anderen zusammen beim Radeln in Istrien. Dann Das Buch von Traudl und Peter Schröder hier bestellenverloren wir uns wieder aus den Augen. Im Frühjahr 2007 sind sie in München auf den Jakobsweg gestartet, sind nach 115 Tagen in Santiago de Compostela angekommen und haben nach Ihrer Rückkehr dieses 184 Seiten starke Buch geschrieben. Von der Isar zum Grab des Apostels. Das entspricht in etwa auch der Strecke, die ich sechs Jahre später ab Stuttgart zurückgelegt habe.
Das Buch enthält „Geschichten vom Jakobsweg“, die es in unterhaltsamer Weise vermittelt. Es ist kein Reiseführer und keine Wegbeschreibung. Es ist auch kein Erlebnisbericht im herkömmlichen Sinn. Es enthält viele kleine Geschichten, die die beiden auf ihrem Weg durch halb Europa erlebt haben. Ich habe es mit sehr viel Genuss gelesen – Traudl und Peter: In Santiago angekommen! - Foto: PTS-Textund mich selbst wieder an so vieles erinnert.

Weil Peter und Traudl als Paar unterwegs waren, enthält das Buch zwei Sichtweisen, manches humorvolle kleine „Streitgespräch“ und die Antworten des einen auf die Tagebucheintragungen des anderen: Die gerade gedruckten Textpassagen stammen von Peter, die kursiv geschriebenen von Traudl Schröder. Das Buch ist so kurzweilig und humorvoll, dass man es am liebsten in einem Stück durchlesen möchte.

Traudl und Peter Schröder:
Finden, wonach du nicht gesucht hast
Geschichten vom Jakobsweg München – Santiago de Compostela
2. Auflage, März 2011, PTS|TEXT, München
kartoniert, 184 Seiten, 14 farbige und 14 s/w Abbildungen
ISBN 978-3-00-033913-4, Euro 14,90

Bestellung: Das Buch kann per E-Mail direkt bei Peter und Traudl bestellt werden. Sie liefern innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Mehr dazu auf ihrer Webseite.

Diesen Beitrag kommentieren

Camino-Kalender 2016

Bücher, Jakobsweg, Wandern 2 Kommentare »

Mein neuer Camino-Kalender 2016 ist die nunmehr dritte Edition. Noch immer wirkt die lange Wandertour auf dem Jakobsweg von Mai bis September 2013 in mir nach. Und noch immer gibt es viele schöne Fotos, die mich wieder veranlasst haben, einen solchen Tischkalender zu produzieren.
Der Kalender kann hier bestellt werden.
Die Motive stammen diesmal aus Deutschland, Frankreich und Spanien und bieten einen abwechslungsreichen Querschnitt meiner langen Jakobsweg-Wanderung. Ein Klick auf die Bildchen zeigen die Motive vergrößert.

Deckblatt: Blick vom Aubrac ins Tal des Lot. - © Foto: Erich Kimmich    Infoblatt: Morgendunst im Baskenland. - © Foto: Erich Kimmich

Januar: Tautropfen in den Pyrenäen. - © Foto: Erich Kimmich    Februar: Haus in Auvillar (Midi Pyenees). - © Foto: Erich Kimmich

März: Bärlauch-Buchenwald. - © Foto: Erich Kimmich    April: Mindelseeried bei Möggingen. - © Foto: Erich Kimmich

Mai: Monts du Pilat bei Les Setoux. - © Foto: Erich Kimmich    Juni: Mistkäfer in der Gascogne. - © Foto: Erich Kimmich

Juli: Pausenstation zwischen Cajarc und Varaire. - © Foto: Erich Kimmich    August: Navarra - Am Hang der Sierra de Perdon. - © Foto: Erich Kimmich

September: Navarra - Jakobsstatue in Le Puy-en-Velay. - © Foto: Erich Kimmich    Oktober: Stefan und Erich vor Castrojeriz. - © Foto: Erich Kimmich

November: Der Botafumeiro in der Kathedrale von Santiago. - © Foto: Erich Kimmich    Dezember: Sonnenuntergang in Finisterra. - © Foto: Erich Kimmich

Alle Fotos sind ausschließlich während meiner großen Jakobswanderung 2013 entstanden. Gestaltet wurde der Kalender wieder in bewährter Weise von Jacqueline Wittke. Die Auflage ist limitiert.

Technische Daten: Tischkalender mit auffaltbarer Stütze, im Querformat DIN A5 (21 x 14,8 cm), 14 Bildseiten, Rückpappe weiß, Bindung oben, 14 Blatt, 170 g glänzender Bilderdruck, schwarze Wire-O-Bindung.

Preis: 5,90 Euro. Im Betrag ist Porto und Versandkuvert mit enthalten.
Preis außerhalb Deutschland: 8,90 Euro (inkl. Versand).

Jetzt bestellen!

Deine Meinung

Echtfoto-Kalender in A3

Bücher, Jakobsweg Diesen Beitrag kommentieren »

Ich habe eine kleine Anzahl an Echtfoto-Kalendern – angelehnt an die Motive des Tischkalenders 2016 – zusammengestellt und professionell beauftragt.
Wer sich zuerst per E-Mail an jakobsweg@kimmich.net meldet, hat die Chance, einen solchen Kalender zu bestellen.

Format: DIN A3 (29,7 x 42,0 cm) Hochformat

Material: 250 g/m² Papier glänzend, Fotopapier glänzend von FujiFilm

Lieferumfang: 12 Kalenderseiten plus Deckblatt, Spiralbindung inklusive Aufhänger, Stabile Rückenpappe

Originalpreis (Fotoparadies.de): 23,95 Euro plus Porto

Diesen Beitrag kommentieren

Lügenpresse?

Aktiv sein, Bücher, Zeitgeist Diesen Beitrag kommentieren »

Heute ist der „Welttag der Pressefreiheit“. Eine Gelegenheit, einmal darüber nachzudenken, was das für eine Pressefreiheit ist. „Eine Beschränkung der Pressefreiheit ist immer auch eine Beschränkung der Demokratie,“ so heißt es.
Stuttgarter Aktivisten gegen das unsägliche Bahnprojekt kennen das Problem einseitiger Berichterstattung aus schmerzhaftem, langjährigem Erleben.
Ist das saubere, gründliche Recherchieren von Sachverhalten und Hintergründen, das Ausleuchten beider Seiten heute überhaupt noch gefragt? Wieso wird nicht mehr hinterfragt, immer wieder und wieder? Warum ist es das Nach-dem-Mund-reden, das Herunterbeten des sogenannten Mainstreams und der immer gleichgeschalteten ‚gesteuerten‘ Rhetorik, was uns als angeblich seriöse Presse angedreht wird? Wieso verkaufen die sogenannten Qualitätsmedien das Volk für dumm? Was läuft heute schief zwischen Journalisten und Publikum? Woher kommt das Misstrauen bei der Ukraine-BerichterstattungStephan Hebel bringt in seinem aktuellen KONTEXT-Beitrag „Die ‚Lügenpresse‘ lässt grüßen“ einige Beispiele für die „Verrohung der Sitten“.

Mehr zum Buch erfahrenWilly Wimmer, von 1976 – 2009 CDU-Abgeordneter im Deutschen Bundestag und Staatssekretär im Verteidigungsministerium (1985-1992) hat im April 2015 am Bodensee sein Buch Wiederkehr der Hasardeure: Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914/2014″ vorgestellt und zeigt dabei wichtige Aspekte der aktuellen geopolitischen Entwicklung auf. Während der völkerrechtswidrigen Kriege in Jugoslawien und im Irak erregte er durch pointierte öffentliche Stellungnahmen größere Aufmerksamkeit, ebenso durch eine Verfassungsklage im Streitfall Afghanistan. „Warum geht die Berichterstattung von ARD und ZDF so sehr an den Interessen unseres eigenen Volkes vorbei?“ fragte Wimmer seine Zuhörer. Kein Zweifel: Es gibt eine Krise zwischen den Leitmedien und ihren Lesern bzw. Zuschauern.

 

 

 

Der Schwarze Donnerstag

Aktiv sein, Bücher, Stuttgart 21 Diesen Beitrag kommentieren »

Buch bei Osiander bestellenDer 30. September 2010 geht als historisches Datum in die Geschichte ein. Dafür wurde der Begriff vom Schwarzen Donnerstag geprägt, der die Geschehnisse im Mittleren Schlossgarten in Stuttgart auf den Punkt bringt: die Jagd mit Wasserwerfern, Pfefferspray und Knüppeln auf friedliche Menschen.

Jürgen Bartle und Dieter Reicherter haben 2014 für die ‚Kontext:Wochenzeitung‚ sieben Monate lang, beinahe Woche für Woche, über den Wasserwerferprozess am Stuttgarter Landgericht berichtet. In ihrem Buch bieten sie nun Gerichtsberichterstattung vom Feinsten und Journalismus, wie er selten geworden ist: gründlich, hintergründig, gut geschrieben. Und spannender als mancher Krimi.

Pfefferspray und fehlende Rettungskräfte

Wolfgang Schorlau schreibt dazu in seinem Vorwort: „Dieses Buch belegt, dass die Stuttgarter Justiz von einem tiefen Misstrauen gegen die Zivilgesellschaft geprägt ist. Das Erschütternde … ist, … dass die Stuttgarter Justiz in dem Konfliktfeld von Investoreninteresse, Bürger(un)willen und Demonstrationsrecht Partei war und ist.“

Unerhört. Ungeklärt. Ungesühnt.

Das Buch wurde finanziert durch Crowdfunding, bei dem innerhalb von vier Wochen mehr als 300 Unterstützer – einer davon war ich – über 14.000 Euro zusammenbrachten. Es erscheint im Selbstverlag, hat 240 Seiten, ist broschiert, reich bebildert und für 19,80 Euro erhältlich (ISBN 978-3-00-048659-3).

Erhältlich ist das Buch ab sofort exklusiv in allen Filialen von Osiander und auf www.osiander.de: Kostenlose Zustellung bundesweit, in Stuttgart und einigen anderen Städten sogar per umweltfreundlichem Fahrradkurier.

Video ist nicht verfügbar

Besser als der bekannte Stuttgarter Fotograf Josh von Staudach hat noch niemand das Versagen der Polizei-Strategen bei der Einsatzplanung für den 30.09.2010 auf den Punkt gebracht. . Und Staudach brauchte dafür gerade mal vier Tage, denn sein Video hat er bereits am 4.10.2010 auf Youtube veröffentlicht.

Über die Alpen

Bücher, Wandern Diesen Beitrag kommentieren »

klicken für mehr DetailsVon meinem Pilgerkollegen Jürgen bekam ich diese DVD zugesandt. Es geht um den „Traumpfad“ von München nach Venedig auf dem Fernwanderweg E5 über die Alpen. 30 Tage, 550 Kilometer und 22.000 Höhenmeter braucht es, um die beiden Orte per pedes zu verbinden.
Vom Stachus zum Markusplatz sozusagen.

Auch eine solche Strecke lässt sich „pilgernd“ zurücklegen. An Literatur dazu herrscht kein Mangel, es gibt die bekannten Rother-Wanderführer oder auch schöne Beschreibungen ganz unterschiedlicher Natur (man muss ja nicht gleich mit zwei Elefanten die Alpen überqueren wie Gerhard von Kapff das gemacht hat 😉 …

So bleibt die Frage, wann das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann. Denn dieses Jahr möchte ich gerne das Stückchen Jakobsweg von Dole nach Le Puy-en-Velay zu Ende wandern, das ich im vergangenen Jahr begonnen habe.

Man sollte sich ja immer ein paar Träume und Ziele auf Vorrat aufbewahren…