Warning: include_once(/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/follow.php): failed to open stream: Permission denied in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(): Failed opening '/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/follow.php' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.6') in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/simple-countdown/cc_countdown.php): failed to open stream: Permission denied in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(): Failed opening '/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/simple-countdown/cc_countdown.php' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.6') in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/timezone.php): failed to open stream: Permission denied in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255

Warning: include_once(): Failed opening '/homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-content/plugins/timezone.php' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.6') in /homepages/2/d27689112/htdocs/neu/blog/wp-settings.php on line 255
Erichs (B)Logbuch » 2012 » März

„Best Days in my Life“

Musik Diesen Beitrag kommentieren »

Bryan Adams, kanadischer Rocksänger (Jg. 1959), ist seit den achtziger Jahren im Geschäft. Während ich damals 1983 meinen Zivildienst angetreten habe, hat Adams mit dem Album Cuts Like a Knife bereits die Top Ten der Album-Charts erobert und schon seinen ersten Auftritt in Europa. Vorgestern war der Meister der Rock-Balladen auf Konzerttournee in der Stuttgarter Schleyerhalle. Aus seiner drei Jahrzehnte umfassenden Karriere waren Hits wie „Can’t stop this thing we started“ und „Run to you“ auf dem Programm. Und der berühmte „Summer of 69“.

Dann kam die Rockballade „(Everything I do) I do it for you“ und Adams stand im fluoreszierenden grünen Lichtstrahl – als ob er gleich zurück ins Raumschiff gebeamt werden würde. Und in der Halle ein Lichtermeer aus unzähligen leuchtenden Hanyds.
Dann zeigte sein Finger ins Publikum und fischte die Nürtingerin Sabrina heraus, die zu ihm auf die Bühne kommen durfte. Er käme aus Ontario – und sie? Aus Nürtingen, erklärte sie. „Nerdingen“ scherzte Bryan Adams. Und dann wollte er wissen, was sie arbeitet und ließ es nicht bei der Aussage, dass sie in einer Zeitarbeitsfirma für andere Firmen arbeite. Was sie denn genau tue, wollte er wissen. Doch ihre Antwort schien ihn nicht zufrieden zu stellen. „Lass uns singen,“ bat dann Sabrina und so ging es rockig ab mit „Baby When You’re Gone“:



Vorweg die zauberhafte Heather Nova

Die Sängerin aus Bermuda, geboren 1967, war für eine halbe Stunde im Vorprogramm. Perfekt inszeniert und mit herrlich ausdrucksvoller Stimme ein wahrer Genuss. Die Halle war übrigens mit gut 10.000 Besuchern gut voll. Über Mannheim, München, Hamburg geht die Tournee in den nächsten Tagen nach Amsterdam.

Heather Nova im Vorprogramm: Texte über Muscheln, Meer und Liebe   Heather Nova: Zwischen Stimmung und Melancholie   Heather Nova: Burning to love...

Heather Novas deutsches Portal www.heathernova.de   Heather hat bereits in der Vergangenheit mit Bryan Adams zusammengearbeitet. Bryan Adams hat an dem Song “Like Lovers Do” als Coproduzent und Musiker mitgewirkt.    Zehntausend Besucher in der Schleyerhalle

Knapp zweieinhalb Stunden dauerte Bryan Adams Auftritt. Mit „All for Love“, „Best Days in my Life“, Please Forgive Me“ und „18 till I Die“ waren einige der bekanntesten Hits mit dabei. Absolut eindrucksvoll war daneben Adams Lead-Gitarrist Keith Scott, der sein Instrument beherrschte wie kein anderer. In einer Spezialeinlage zeigte Schlagzeuger Michey Curry, dass auch mit Pfannen und Blecheimern ein mitreißender Beat gezaubert werden kann. Hut ab! Es war ein ganz absolut gelungener Konzertabend.

Bryan Adams live in concert   Bryan Adams live in concert   Bryan Adams und Keith Scott

"Everything I do I do it for you"   Bryan Adams ist Veganer: : „Seitdem ich kein Fleisch mehr esse, habe ich nie mehr irgendeine Infektion gehabt, nicht mal einen Schnupfen“   Bryan im Grünlichtstrahl

Bryan Adams: "18 till I die"   Lead-Gitarrist Keith Scott   Sabrina aus "Nerdingen" mit Bryan Adams

Sabrina aus "Nerdingen" mit Bryan Adams   Special guest: Sabrina aus Nürtingen - “Baby When You’re Gone”   Bryan Adams in der Stuttgarter Schleyerhalle

Wer von euch war beim Konzert? Wie hat es euch gefallen? Ich freue mich über eure Kommentare!

Viel Lüge. Wenig Züge.

Stuttgart 21 Diesen Beitrag kommentieren »

117. Montagsdemo am 26.3.2012 in Stuttgart, Marktplatz. 1000 – 2000 Menschen demonstrieren gegen das Infrastrukturprojekt bei dem das Schienennetz zurückgebaut werden soll.

Investokratie - nein danke!   Park geopfert   Peter Grohmann

Nein, über einen 30-Züge-Bahnhof haben die Wähler nicht abgestimmt   Lenkungskreis: Neues aus dem KostenPUFFer  

Die Welt ist eine Scheibe. Und Stuttgart 21 ist kein Betrug...   Viel Lüge. Wenig Züge   Marktplatz voller Menschen

  Ergaunertes Baurecht gegen gute Argumente??   Demozug durch die Bolzstraße

Jetzt Umsteigen auf K21   Haste mal ne Milliarde?   Christoph Sonntag hilpht auch mit...

Trotz Helm verletzt

Fahrrad Diesen Beitrag kommentieren »

StZ vom 27.03.2012Das Thema Fahrradhelm ist wie schon erwähnt ein schier Unerschöpfliches… Wieder ein Artikel in der Stuttgarter Zeitung: Diesmal zog sich der Radfahrer trotz Helm Kopfverletzungen zu. Wahrscheinlich wäre es ohne Helm noch schlimmer ausgegangen. Die trügerische (Schein-)Sicherheit, die dem Helm aber stets unterstellt wird – hier zeigt sie ihr wahres Gesicht.
Oft sehe ich Leute – vor allem Kinder und Jugendliche -, die ihren Helm dermaßen „schief“ hinten am Kopf sitzen haben, dass er beim besten Willen im Ernstfall nicht schützen kann.

Fahrradhelm, die Wunderwaffe

Fahrrad Ein Kommentar »

Ausschnitt aus der Stuttgarter Zeitung vom 22.03.2012, Seite 22Fahrradhelme sind einfach eine unglaublich hilfreiche Erfindung. Sie sind die Rettung in allen Lebenslagen. Die Erlöser und Heilsbringer. Eines der sieben Weltwunder!
Und die Stuttgarter Zeitung ist ein sehr seriös recherchierendes Blatt. (Das wissen wir seit der mehr als ausgewogenen Berichterstattung über das Kellerbahnhofsprojekt „Stuttgart 21“).

Hat man als Rad fahrender Mensch also einen Helm auf, dann kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen. Stürzt man beim Pedalieren dennoch und schlägt „mit dem Gesicht auf dem Asphalt auf“, dann dreht sich der Helm ratzfatz und blitzartig nach vorne und schützt sekundenschnell das Gesicht noch vor dem Aufprall. Schließlich ist genau deswegen der Kopf rund – damit sich der Helm drehen kann. Man sagt  ja auch oft: „Mir dreht der Helm!“

Tja, manchmal sollte der Redaktions-Azubi beim Abtippen des Polizeiberichts doch ein wenig nachdenken… Aber soweit reicht das spärliche Gehalt wohl nicht mehr. Ah, oder meint die Polizei vielleicht mit dem Wort „Gesicht“ eher die Schädeldecke? (Polizisten sind ja keine Mediziner).

Sollte jemand einen solchen sich drehenden Helm kennen so bitte ich um Nachricht und Infos zu Marke, Preis und Verkaufsstelle. Das Patent des selbstdrehenden Helms gehört nämlich mir!
Damals als ich mir den Oberarm gebrochen habe, da hätt‘ ich so einen flexiblen Helm gut gebrauchen können.

PS.: Ich mag auch keine Hunde.

Maximaler Schaden – minimaler Nutzen

Aktiv sein, Stuttgart 21 Diesen Beitrag kommentieren »

Wieder Montagsdemo. Murks bleibt Murks. Heute am 19.3.2012 zum 116. Mal. Beginnend mit einer Kundgebung auf dem Stuttgarter Marktplatz, zwei Tage nach dem „Zweiten Großen Ratschlag“ der Protestbewegung. Hauptredner war Rechtsanwalt Eisenhart von Loeper, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen S21 und Mitglied bei den Juristen zu S21:  „Der Stresstest: Für die Wahrheit und das Wohl des Landes?“
Es gab Informationen zur Leistung des Kopfbahnhofs im Vergleich zu der des unterirdischen Tiefbahnhofs. Und Hinweise zu den anhängigen Klagen gegen die Volksabstimmung im November. Neue Faltblätter zur „Stuttgarter Erklärung zur Fortführung des Widerstands gegen Stuttgart 21″ wurden verteilt. Am kommenden Freitag (23.3.2012) trifft sich der Lenkungskreis der  „Projektpartner“. Unter dem Motto „Sofort Schluss mit der Stadtzerstörung!“ werden die Parkschützer lautstark gegen das Projekt protestieren.
Abriss-Panne: Heute ist am Hauptbahnhof eine Stütze des Daches beschädigt worden; das Dach hat sich daraufhin um 1-2 Meter abgesenkt: die Gleise 15 und 16 sind ab sofort gesperrt. „So eine spontane Sperrung von zwei Gleisen ohne nennenswerte Einschränkungen im Bahnverkehr möchte ich bei S?21 mal sehen“, lautete einer der Kommentare laut Stuttgarter Nachrichten, „da ist dann dicht!“
Anschließend zog ein langer Demonstrationszug über den Schlossplatz zum Hauptbahnhof. In der Großen Bahnhofshalle entfalteten die Trillerpfeifen, Trommeln und Tröten noch einmal ihre volle Klangkraft…

116. Montagsdemo   116. Montagsdemo   116. Montagsdemo

116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21   116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21   116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21   116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21   116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21   116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21   116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21   116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21   116. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

Meine Schätzung: 1.500 – 2.000 Teilnehmer. Die Polizei schätzte 1.100

Lieblingsplätzchen

Postcards Diesen Beitrag kommentieren »

Wenn am Lieblingsplätzchen der Café Macchiato und der Cappuccino ausgetrunken sind… dann wird es Zeit, den Elbstrand zu verlassen…
Angelika schickt Leere-Tassen-Grüße aus Hamburg: „An jeder Ecke ein schnuckliges Café mit allem drum und dran,“ schreibt sie. Musical, Stadtrundfahrt, Hafenrundfahrt und Kiez am Abend stehen auf ihrem Programm.

Kleines Päuschen am Elbstrand bei Oevelgönne

Und das gute Cantuccini-Gebäck mag mal wieder niemand essen! So geht das nicht, Leute! 82 kg Lebensmittel wirft jeder Bürger allein in seinem Haushalt weg, sagt Frau Aigner.