Am verlängerten Wochenende nach Fronleichnam sind wir wieder mit der Radtourgruppe unterwegs. Diesmal in vier Etappen von Stuttgart nach Ravensburg. Das Wetter ist kühl und wolkig, aber deutlich besser als letztes Jahr bei der Ostalbtour. Am Feiertag fahren wir von Musberg bis Bad Urach. Ich bin schon von Weil der Stadt aus losgefahren.

Bad Urach, Hotel Ratstube

In Metzingen gibts die erste Cappu-und-Eis-Pause. In Bad Urach statten wir noch dem Wasserfall einen Besuch ab und so kommen abends fast 92 km zusammen. Im Hotel Ratstube sind wir untergebracht.

Meine Tourdaten vom ersten Tag: 91,6 km, Durchschnitt 16,3 km/h, reine Fahrzeit 4:46 Stunden, 52,5 km/h maximal.
Hier gibts die Karte vom ersten Tag.
Hier gibts Erichs Bildergalerie für alle vier Tage.

Am zweiten Tag sind von Urach aus wir die Erms aufwärts bis Seeburg und an der Ermsquelle vorbei bis Trailfingen und nach Münsingen gefahren.

Albaufstieg: Die letzte Steigung bei Trailfingen

Hier gabs, wie am Vortag in Metzingen, eine wohltuende Eisbecher-Pause. Zum Landesgestüt Marbach und von dort aus das idyllische Tal der Großen Lauter entlang bis zur Donau führte uns der weitere Weg. Die Große Lauter ist einfach fantastisch! Am Ortsrand von Munderkingen waren wir im Gasthof Rössle untergebracht.

Meine Tourdaten vom zweiten Tag: 63,5 km, Durchschnitt 15,3 km/h, Radelzeit 4:08 Stunden, maximal 56,9 km/h.
Hier gibts die Karte vom zweiten Tag
Und hier ein Link zu Werners Bildergalerie

Am dritten Tag führte uns der Weg entlang der Donau, zunächst bis Riedlingen.

Radfahren im Donautal

Herrliche Eisbecher-Pause. An Hundersingen und dem Heuneburg-Museum vorbei. Startende Störche direkt neben dem Radweg. Noch weiter flußaufwärts bis zur Mündung der Ostrach.

Pause im Ostrachtal

An der Ostrach entlang bis Burgweiler-Waldbeuren. Regnerisch-kühles Wetter, die kleinen Mitradler sind müde. Im Landhotel Alte Mühle in Waldbeuren waren wir vortrefflich untergebracht. Zum Abendessen eine kleine Radtour ohne Gepäck bis zum Gasthof Goldenes Kreuz in Pfrungen, wo wir von Familie Hügle aufs Köstlichste bewirtet wurden – und danach gings mit vollem Bauch wieder zurück.

Meine Tourdaten vom dritten Tag: 76,1 km, Durchschnitt 17,8 km/h, Radelzeit 4:17 Stunden, maximal 45,9 km/h.
Hier gehts zur Streckenkarte vom dritten Tag
Und hier ein Link zur Bildergalerie von Stefan

Radfahren in Oberschwaben. Foto: Erich Kimmich

Der Sonntag bot eine relativ kurze, aber gut „durchwachsene“ Radelstrecke bis nach Ravensburg. Oben auf der Höhe beeindruckte eine phänomenale Alpensicht. In Ravensburg gab es den abschließenden Eisbecher in der Altstadt. Wehmutstropfen: Der vorgesehene Zug nahm uns nicht mit, da das Radabteil bereits komplett überfüllt war. Eine Stunde später ging es dann aber besser, in Ulm mussten wir umsteigen und einen erneuten Rad-Engpass bewältigen.
Meine Tourdaten vom vierten Tag: 38,5 km, Durchschnitt 16,7 km/h, Reisezeit: 2:18 Stunden, maximal 42,3 km/h. Zusammen sind es also knapp 270 Kilometer geworden.