Es gibt eigentlich nicht mehr viel zu erzählen: Der 5-Uhr-Wecker verursacht beinahe einen Herzstillstand. Wir frühstücken, packen, räumen das Fahrzeug ein, das jetzt seit einer Woche unbenutzt am Hang steht. Um 6.05 Uhr wird die Ampel nach links grün: wir biegen ins lange einspurige Tunnel ein, kommen bei Sestri Levante wieder ans Tageslicht, fahren auf der Bergautobahn bis Genova. Dort verpassen wir die Abfahrt Richtung Milano, fahren statt dessen weiter Richtung Westen, dann parallel nach Norden und kommen vor Milano wieder auf die geplante Strecke. Über Como und Lugano gehts rasch der Grenze entgegen. Tanken in der Schweiz. Autobahn bis Biasca. Dann kurvig bergan wieder über den Lukmanier, hinab nach Disentis, ein Stopp in Flims und weiter über Chur – St. Margarethen – Kreuzlingen. Um 14 Uhr sind wir in Markelfingen und essen auf der Sonnenterrasse des Naturfreundehauses ein Schitzel mit Pommes. Um 16.35 Uhr sind wir dann in Weil der Stadt.
Eine wirklich schöne Urlaubswoche geht zu Ende.

Buchempfehlung:
Christoph Hennig versteht es wie kein anderer, italienische
Landschaft, Leute und Kultur zu beschreiben.
Dieser Reiseführer ist gleichermaßen sehr informativ,
gut zu lesen und spart an einigen Stellen nicht an (passsender)
Ironie! Absolut empfehlenswert!!

369 Seiten.
19,80 Euro

voriger Tag || nach oben || Erster Tag